Öffentliche Verkehrsmittel in Rom: Metro, Bus, Tram, Zug & Tickets

Wenn Du in Rom ankommst und zudem die Sprache nicht sprichst, scheint es auf den ersten Blick vielleicht ein bisschen kompliziert zu sein, wenn man an den Nahverkehr in Rom denkt und vor allem an sein System. Aber ich kann Dich beruhigen, der Nahverkehr ist weniger kompliziert, als Du glaubst. Und Du wirst Dich mit Sicherheit schnell darin zurechtfinden, da das Ganze wirklich übersichtlich aufgebaut ist.

Da das touristische Zentrum in Rom tatsächlich nicht sehr groß ist, kannst Du auch eine Menge zu Fuß erkunden. Du wirst es aber nicht vermeiden können auch die öffentlichen Verkehrsmittel in Rom zu nutzen. Schon alleine, wenn Du einen langen Sightseeing Tag hinter Dir hast, macht es Sinn den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen, um schnell wieder in Deine Unterkunft zu kommen. So ein Tag kann einen ziemlich platt machen. Das Zentrum ist zwar sehr geballt, aber du brauchst trotzdem zwischen den Sehenswürdigkeiten nahezu immer ca. 1/2 Stunde zu Fuß und das teilweise bei extrem brütender Hitze. Ich empfehle Dir also, Dich mit dem Thema öffentliche Verkehrsmittel in Rom auseinanderzusetzen.


Wie gut ist der Nahverkehr in Rom ausgebaut ?

Du triffst hier auf ein sehr gut ausgebautes Nahverkehrsnetz. Die Preise sind „unverschämt“ billig, wenn man es mit deutschen Großstädten vergleicht. Im Durchschnitt bezahlst Du für ein Ticket ca. 1,50 €. Du kannst, wie oben erwähnt, das Ganze auch zu Fuß machen. Das ist die schönste Art um die Stadt zu erkunden. Du bist mit den ÖPNV aber einfach schneller und bequemer unterwegs. Die meisten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt sind nicht allzu weit voneinander entfernt. Man sieht auch die kleinen, unscheinbaren Dinge zu Fuß und kann sich jederzeit in einem Café stärken oder auf einem der zahlreichen Plätze oder vor einem Brunnen ausruhen.

In Rom kannst Du folgende ÖPNV nutzen…

  • Metro
  • Busse
  • Straßenbahn/Tram
  • Regionalzüge

Metro in Rom

Es gibt 3 U-Bahnlinien (Linie A, B und C). Der Ausbau weiterer U-Bahnlinien gestaltet sich schwierig, da Grabungen in Rom stets auf antike Hinterlassenschaften stoßen und den Denkmalschutz auf den Plan ruft. Linie A und B kreuzen sich am Hauptbahnhof Termini in Rom. Für Deine Anreise und den Transport des Gepäcks zum Hotel kann das sehr nützlich sein. Den Metroplan kannst Du HIER finden. Es gibt in Summe 48 Stationen und das U-Bahn Liniennetz beträgt 38km Gesamtlänge.

Die Fahrtzeiten der U-Bahn sind täglich von 05:30 Uhr – 23:30 Uhr und in der Nacht auf Sonntag bis 0:30 Uhr. Das U-Bahn-Netz von Rom ist mit gerade einmal drei Linien relativ klein für eine Millionenmetropole. Vor allem nutzen Einheimische die „Metro“. Aber auch Touristen können sich damit gut durch die Stadt bewegen.

Die „neue“ Linie C ist zurzeit noch im Bau. Soll aber bis zum Jahr 2020 komplett fertig gestellt sein. Seit Mai 2018 gelangst Du damit von den östlichen Vororten bis zur Haltestelle San Giovanni, wo der Umstieg zur Linie A möglich ist. Bald soll die Linie C bis zum Kolosseum führen, wo sie dann auf Linie B treffen wird.

Beachten musst Du  jedoch, dass die Metro nicht direkt durch den Kern des antiken Roms fährt, sondern vielmehr daran vorbei. Viele Haltestellen liegen trotzdem in der Nähe bedeutender Sehenswürdigkeiten – so zum Beispiel Circo Massimo und Colosseo an der Linie B. Mit der Linie A gelangt ihr unter anderem zum Vatikan (Haltestelle Ottaviano).

Ich finde die U-Bahn ein praktisches Fortbewegungsmittel. Da sie sich wirklich auch gut für Touristen eignet, für die die Stadt noch unbekannt ist.

Metro in Rom
Metro in Rom

Busse in Rom

Die Busse sind das beliebteste öffentliche Verkehrsmittel in Rom, zumal die U-Bahn nicht direkt durch das Zentrum fährt. Das Netz der Buslinien ist sehr dicht und wie ich finde optimal. Du findest immer ohne Probleme eine Bushaltestelle. HIER findest Du den Busfahrplan. Auf den ersten Blick sieht es etwas verwirrend aus, aber es ist eigentlich super einfach. Neben den Sehenswürdigkeiten, Metrostationen und gelben Straßen stehen die Buslinien, die an diesen Punkten halten. Du brauchst also nur der gelben Linie zu folgen, um zu sehen, wo die Buslinien hinführen.

Vor Ort ist es dann noch einfacher. An jeder Bushaltestelle findest Du Schilder, wo Du ganz oben die Buslinie erkennst. Darunter stehen die jeweiligen Stationen, die der Bus anfährt.

How to Use the Buses in Rome
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Die verschiedenen Buchstaben können zwar verwirren, aber hier eine kurze Erklärung zu den Bezeichnungen…

  • U: Das U kennzeichnet ganz normale Buslinien, die den ganzen Tag lang fahren.
  • X: X steht für „Espressa“. Das sind Buslinien, die nur an großen Knotenpunkten halten und keine Zwischenstopps einlegen – sehr praktisch, um schnell von A nach B kommen.
  • E: Buslinien mit einem E fahren nur zu bestimmten Uhrzeiten (selten im Zentrum).
  • Schwarze markierte Buslinien / Nachteulen: Diese Buslinien sind Nachtbuslinien, die nur ab Mitternacht fahren.

Für Dich als Tourist ist eigentlich nur der Bus mit einem U oder einem X interessant. Diese fahren den ganzen Tag und Du kommst schnell von einem zum anderen Ort.

Busse in Rom
Busse in Rom

Straßenbahn in Rom

Da die letzten Jahre immer mehr Schließungen des Straßenbahnnetzes hinzukamen, hat diese nur noch eine sehr kleine Bedeutung im ÖPNV in Rom.  Allerdings sei gesagt, dass sie bereits seit 1877 Fahrgäste befördern. Vor allem um das historische Zentrum herum. Du findest 6 Straßenbahnlinien in Rom. Die Linie 3 bietet sich optimal an, um Rom zu besichtigen. Zumal sie überirdisch fährt und Du dabei einiges zu sehen bekommst. Sie kommt am Circus Maximus vorbei und am Kollosseum. Dann trifft sie noch auf die Basilica San Giovanni, zu Santa Croce in Gerusalemme und zur Basilika St. Lorenz. Am Zoo und gleichzeitig auf der Rückseite der Villa Borghese ist dann die Endstation. In Trastevere kannst Du auch umsteigen und die Linie 8 benutzen, die dann zum Piazza Venezia fährt.

Die Tramlinien 5 und 14 kreuzen an der Porta Maggiore. Von dort bis zum Zoo fahren die Linien 3 und auch die Linie 19, welche weiter zum Piazza Risorgimento, also gleich beim Petersdom. Du bist hier lange unterwegs, aber kannst dabei sehr viel von Rom sehen und es macht wirklich Spaß. Den Straßenbahnplan findest Du HIER.

Hier hast Du noch eine kurze Übersicht der Linien

  • Linie 2: Piazza Mancini – Piazzale Flaminio
  • Linie 3: Piazza Thorvaldsen – Piazzale Ostiense
  • Linie 5: Stazione Termini – Piazza dei Gerani
  • Linie 8: Piazza Venezia – Via del Casaletto
  • Linie 14: Stazione Termini – V.le Palmiro Togliatti
  • Linie 19: Piazza Risorgimento – Piazza dei Gerani

Die Straßenbahnlinien fahren nahezu rund um die Uhr, die Betriebszeiten sind im Durchschnitt von 00.10 – 23:57Uhr (italienische Logik….).

Straßenbahn in Rom
Straßenbahn in Rom

Regionale Züge in Rom

Wenn Du während deines Rom-Aufenthalts auch einen Besuch im Umland – in Ostia oder in Tivoli – einplanst, dann sind die Stadt – und Regionalbahnen hierfür das richtige Verkehrsmittel. Sie verkehren meist alle 15 – 20 Minuten und bestehen aus 8 Linien, mit denen Du auf unterschiedliche Weise das Umland erkunden kannst.

Bei den Linien FL4, FL5, FL6, FL7 und FL8 handelt es sich um Regionalbahnzüge mit einer kleineren Haltestellendichte. Wobei die Linien FL4 und FL5 zur Rushhour ebenfalls alle 15 Minuten fahren. Die Linien FL6, FL7 und FL8 fahren hingegen zeitweise nur zweistündlich. Die Linie FL4 soll in absehbarer Zeit eine eigene Verkehrsverbindung im Stadtgebiet und neue Haltestellen erhalten. Für die Linien FL5 bis FL8 liegen hingegen keine präzisen Pläne für einen Ausbau vor. HIER findest Du eine Übersicht der Regionalbahnen und Stationen.

Regionale Züge in Rom
Regionale Züge in Rom

ÖPNV Tickets

Gültigkeitsbereich

Alle Tickets gelten im gesamten Netzbereich der ATAC in allen öffentlichen Verkehrsmitteln. Also in der Metro, den Trams und Bussen. Der Netzbereich der ATAC entspricht dabei dem Stadtgebiet von Rom und dem Gebiet, dass die zum Download verlinkte ATAC-Natzkarte „gesamtes Stadtgebiet“ zeigt. Hier kannst Du mit den Fahrkarten alle eingezeichneten Linien nutzen.

Verkaufsstellen

Kaufen kannst Du die Tickets an folgenden Standorten…

  • Servicecentern der ATAC: Diese findest Du in der Stazione Termini (Hauptbahnhof), den Endhaltestellen Anagnina und Battistini (Metro A) bzw. Laurentina und Ponte Mammolo (Metro B) und einigen weiteren Metrohaltestellen: Lepanto (A), Ottaviano S.Pietro (A), Battistini (A), EUR Fermi (B), EUR Palasport (B), EUR Magliana (B). Außerdem an folgenden Bahnhöfen der FU bzw. FR: Pora S. Paolo (FU Roma-Lido), Lido Centro (FU Roma-Lido), Flaminio (FU Roma-Viterbo), Aurelia (FR 5).
  • Automaten: Von den Fahrkartenautomaten gibt es rund 200 im Stadtgebiet. Natürlich auch in Termini (Hauptbahnhof), aber auch an den allen anderen Metrostationen und Bahnhöfen. Die Automaten akzeptieren Münzen und Banknoten, geben Restgeld aber nur bis zu einer Höhe von maximal 2 EUR und in Münzen aus.
  •  Kiosken, in Bars und in Tabakläden: Du kannst die Tickets in der Regel überall dort erwerben wo Du das allgegenwärtige T-Schild (Tabacchi) siehst.

Hinweise

Behalte Dein Ticket unbedingt, bis Du die Metrostation verlassen hast. Kontrolliert wird in der Metro durchaus regelmäßig und normalerweise nicht in den Zügen, sondern erst beim Verlassen des Bahnsteiges. Du darfst also den Bahnsteig nicht ohne gültigen Fahrschein betreten oder verlassen.

Kinder, die das 10. Lebensjahr vollendet haben, fahren gratis, sofern sie von einem Erwachsenen begleitet werden. Wenn sie allerdings alleine unterwegs sind, zahlen Kinder den vollen Fahrpreis.

Du kannst jeweils ein Gratisgepäck in Metro, Tram und Bus mitnehmen. Das Gepäck darf allerdings die Masse 50 x 30 x 25 cm nicht überschreiten, ansonsten musst Du eine weitere Fahrkarte erwerben. Vorsicht: Die Mitnahme von Gepäckstücken die Grösser als 80 x 45 x 25 cm sind, ist nicht gestattet.

Verschiedenen Fahrkarten

  • Einzelticket : € 1,50
    Das Ticket muss vor der Fahrt, bzw. im Bus entwertet werden und ist dann 100 Minuten gültig. Umsteigen ist erlaubt, es darf aber nur 1x die Metro benutzt werden. An den Absperrungen zur Metro muss das Ticket auf alle Fälle erneut durchgezogen werden, damit sich die Absperrung öffnet.
  • 24-h Ticket: € 7,00
    Das Ticket ist 24h gültig und muss vor der ersten Fahrt entwertet werden.
  • 48 h Ticket: € 12,50
    Logisch, 48-h gültig und muss ebenfalls vor der ersten Fahrt entwertet werden.
  • 72 h Ticket: € 18,00
    Das gleiche, 72h gültig und vor der ersten Fahrt entwerten.
  • Wochenticket: € 24,00
    Dieses  Ticket musst Du ebenfalls vor der ersten Fahrt entwertet werden. Deine persönlichen Daten und der Zeitraum der Gültigkeit muss auf dem Ticket eingetragen werden. Das Ticket ist dann gültig am Tag der Entwertung und 6 weitere Tage, bis einschließlich 00:00 Uhr.

Du musst nur aufpassen, da Du die Fahrscheine für den Bus nicht beim Fahrer, bzw. in den Bussen kaufen kannst. Und leider sind viele Bushaltestellen nicht mit Ticketautomaten ausgestattet. Ich empfehle Dir auf jeden Fall – sofern Du kein Tagesticket hast – die Fahrscheine im voraus zu kaufen. Geh einfach in nen Tabakladen (Tabacchi) rein (die gibt es zur Genüge in Rom. Das ist am einfachsten oder Du erwischst einen Ticketautomaten an einer Bushaltestelle, oder jeweils an den Metrostationen. Die Tabakläden (Tabbachi) haben nur tagsüber geöffnet. Das gilt aber nur für den Bus. An den Metrostationen gibt es an jeder Station auch einen Ticket-Automaten.

How To Buy Metro Tickets In Rome - A Quick Guide
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln

Solltest Du einen Hund dabei haben, darf dieser nur in einer geschlossenen Box (maximal 70x30x50cm) mitgeführt werden oder muss einen Maulkorb tragen. Hunde sind nur in bestimmten Waggons der Bahn erlaubt und in Bussen komplett verboten. Pro Person darf nur ein Hund, bzw. eine Box mitgeführt werden.


City Cards für den ÖPNV

Bei den City-Cards oder City-Pässen, wie sie auch genannt werden, handelt es sich um spezielle Rabattkarten, mit denen Du mehrere Sehenswürdigkeiten und auch Museen kostenlos besichtigen kannst. Du kaufst Dir also nur einmal den City Pass und kannst danach nach Lust und Laune die verschiedenen Dinge besichtigen. Je nach Pass kannst Du hiermit auch kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen oder z.B. die Busse für die Stadtrundfahrt. Manchmal enthält der Pass sogar auch den kostenlosen Flughafentransfer.

Wenn Du das erste Mal nach Rom reist und die Stadt nicht wirklich kennst,  ist es ein bisschen schwer, das für dich richtige Ticket zu finden. Ich stelle Dir hier ein paar City Cards vor, dann kannst Du dir einen Überblick verschaffen, ob und welcher City Pass am ehesten Deinen Bedürfnissen entspricht und sich für Dich lohnt.

Rome City Pass (von Turbopass)

Der Rome City Pass wird von Turbopass* angeboten. Mit dem Pass kannst hast Du den inkludierten Eintritt u.a. für die Vatikanischen Museen enthalten, oder auch ohne anstehen ins Kolosseum. Du kannst eine Stadtrundfahrt mit Hop-on-Hop-off Bussen machen und die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen. Der Pass ist für 2,3, oder 6 Tage erhältlich.

Rome Blue SIAT klassisch und „Flex“

Der Rome Blue SIAT Pass* ist der, „hauseigene“ Pass von Rent-a-Guide. Den Rome Blue SIAT Pass gibt es in zwei Ausführungen. Eine „klassische Version“ ohne Stadtrundfahrt und eine „Flex“-Version, bei der Du „optional“ noch andere Aktivitäten wie z.B. eine Stadtrundfahrt oder einen geführten Rundgang durch den Vatikan dazu buchen kannst. Das finde ich praktisch! Beide Pässe sind für 2, 3 oder 6 Tage erhältlich. Der Rom Blue SIAT Pass in der klassischen Form enthält ebenfalls einen Bus-Transfer zum Flughafen.

Roma Pass

Der Roma Pass* ist der günstigste unter den Rom-Pässen und wird durch die Stadt Rom gesponsert.  Der Pass ist in zwei Ausführungen erhältlich. Eine 48-Stunden-Version (ein kostenloser Eintritt + ermäßigter Eintritt für alle weiteren Sehenswürdigkeiten) und eine 72-Stunden-Ausgabe (zwei kostenlose Eintritte + Ermäßigungen). In beiden Fällen kannst Du die öffentlichen Verkehrsmittel während der Gültigkeit deines Passes gratis nutzen. Stadtrundfahrten sind hier jedoch nicht mit enthalten. Mit diesem Pass kannst Du allerdings die vatikanischen Museen nicht kostenlos besichtigen.

Omnia Card

Den Omnia Pass* kannst Du nur in einer 3-Tage Version erwerben. Er ist quasi eine erweiterte Version des Roma Passes, der wiederum Teil des Omnia Passes ist. Zusätzlich zu den Leistungen des Roma Passes kannst Du mit dem Omnia Pass ohne Anstehen den Vatikan besichtigen und drei Tage lang die Hop-On Hop-Off Busse in Rom nutzen. Ebenfalls hast Du noch freien Eintritt zu 2 Sehenswürdigkeiten. Die öffentlichen Verkehrsmittel kannst Du mit diesem Pass ebenfalls gratis nutzen.


Was ist das beste Verkehrsmittel in Rom

Das beste Verkehrsmittel in Rom ist für mich nach wie vor die Vespa….aber da gehört Übung und Erfahrung dazu…Bei allem was Du in Rom unternehmen willst, favorisiere ich für alles, was außerhalb des historischen Zentrums liegt, eindeutig die Busse.  Innerhalb des historischen Zentrums empfehle ich, zu Fuß zu gehen. Oder, wenn Du nicht so weit laufen willst, die Busse zu nutzen. Bei Sehenswürdigkeiten die neben einer Metrostation liegen, kannst Du dann natürlich die Metro nutzen. Grundsätzlich gibt es in Rom nicht das eine „beste“ Verkehrsmittel. Es kommt immer drauf an, wo Du gerade hinwillst, bzw. wo Du dich aufhalten möchtest.


Gibt es eine App für den ÖPNV ?

Grundsätzlich kannst Du natürlich gut mit Google Maps unterwegs sein. Du kannst Dir hier ja Offline-Karten herunterladen und hast dann einen guten Routenplaner kostenfrei mit dabei.

Für einen Streckenplan des römischen Bahn- und Tramnetzes kannst Du dir die Netzpläne und Karte als PDF runterladen und abspeichern.

Oder du entscheidest Dich für eine der folgenden Apps…

Citymapper: Diese App ist kostenlos. Menü ist in Deutsch. Auch eine Fußgängernavigation ist hier möglich. Einfache und intuitive Eingabe. Sehr übersichtlich. Oben sieht man eine Karte, unten eine detaillierte Anleitung, wohin man geht, wo man einsteigen soll etc. Man kann zudem einen Alarm für die Haltestelle auslösen, an der man aussteigen will. Und es wird bei Bahnen in Bezug auf das Ziel und beim Umsteigen sogar angezeigt, ob man lieber in den Zugteil vorne, in der Mitte oder hinten einsteigen soll.  Auf der Rom-Startseite der App befinden sich unten ein Netzplan (Metro/FL/Tram) und aktuelle Informationen zum römischen ÖPNV.

Video Tour: Citymapper Transit App
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Moovit: Diese App ist ebenfalls kostenlos. Das Menü ist auch in Deutsch.  Die Fußgängernavigation ist auch hier möglich. Die Suche und die angezeigten Verbindungen sind ebenso wie bei Citymapper sehr gut, einfach und komfortabel gemacht.  Auch die Cotral-Busse (z.B. nach Tivoli) werden bei der Verbindungssuche miteinbezogen. Zum Service von Moovit: Man bekommt immer wieder Nachrichten von Moovit, mit dem Hinweis u.a. auf Feiertage in Rom oder Veranstaltungen mit gesperrten Straßen und Busumleitungen.

Transit: Ebenfalls kostenlos ein Routenplaner. Menü ist in Deutsch. In Italien bislang nur für Rom und Mailand nutzbar. Man sieht im Startfenster bei dieser App Busse und ihre Abfahrtszeiten in der Umgebung in Echtzeit. Insofern gut geeignet, wenn man sich in einer Stadt nicht so gut auskennt und möglichst einfach eine nahegelegene Haltestelle sucht. Auch die Position der Fahrzeuge in denen man sich bewegt wird in Echtzeit angezeigt. Somit siehst Du, wo Du dich in der Stadt gerade befindest.  Per Alarm kannst Du dich an die Abfahrt eines Busses oder einer Bahn erinnern lassen. Außerdem sind eine Haltestellenansage und eine Benachrichtigung beim Erreichen der Zielhaltestelle integriert. Fahrpläne und Fahrverläufe sollen auch offline verfügbar sein.

How to Use Transit App
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Fazit: Alle drei sind sehr gut und werden bislang kontinuierlich weiterentwickelt. Letztlich sind die entscheidenden Fragen, welche App einen beim ersten Mal etwas mehr anspricht (in meinem Fall Citymapper). Und ob man in Italien noch außerhalb Roms und seines Speckgürtels unterwegs ist? Wenn ja, hat Moovit aufgrund der Vielfalt an integrierten Verkehrsregionen deutliche Vorteile. Die Entscheidung zwischen Citymapper und Transit ist sehr schwierig. Sie hängt von Vorlieben ab. Am besten lädt man sich alle drei herunter und spielt mit ihnen vor der Rom-Reise. So lässt sich herausfinden, welche am besten zu einem passt. Bei Transit ist das allerdings etwas schwieriger, da die App beim Startbildschirm auf den Standort des Handys reagiert (Haltestellen und Abfahrtszeiten in der Umgebung). Und hier noch eine App, für diejenigen die der italischen Sprache mächtig sind: Viaggia con ATAC. Das ist die offizielle kostenlose App der römischen Verkehrsbetriebe.


Schwarzfahren in Rom

Auch in Rom gilt, wer schwarz fährt  – muss zahlen und das nicht wenig. Die öffentlichen Verkehrsmittel in Rom sind verhältnismäßig günstig, daher lohnt es sich auf keinen Fall. Das Schwarzfahren in Rom ist relativ teuer. Es kann Dich bis zu 100 € Bußgeld kosten. Kontrollen finden nahezu regelmäßig statt. Falls Du kein Ticket dabei hat, gehe erst in ein Tabacchi, um das Ticket zu lösen. Auch wenn Du dann den Bus verpasst. Der nächste kommt in 5-10 Minuten wieder !


Mehr Insider Tipps für Rom

Übernachten in Rom
Aktivitäten in Rom
Anreise in Rom
Ausgehen in Rom
Sehenswürdigkeiten in Rom
Shopping in Rom

Wie sind deine Erfahrungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Rom?
Öffentliche Verkehrsmittel in Rom: Metro, Bus, Tram, Zug & Tickets

Verpasse keine neuen Reiseberichte auf Sersworld.de

2 Gedanken zu „Öffentliche Verkehrsmittel in Rom: Metro, Bus, Tram, Zug & Tickets“

  1. Eine umfassende und sehr informative Übersicht für alle Rom-Touristen – allerdings fehlen die Schattenseiten: Die Busse sind manchmal unzuverlässig und zu Stoßzeiten (Feierabendverkehr) auf einigen Streckenabschnitten brechend voll (man kann jedenfalls nicht umfallen).

    Antworten

Schreibe einen Kommentar