GPS-Tracker für Autos & Wohnmobile im Urlaub

Wer viel mit dem Auto reist, verwendet meist das bekannte GPS-System für die Navigation mit dem Fahrzeug und die Ermittlung der Route. Aber auch ein separater Tracker für das Fahrzeug kann im Urlaub von Vorteil sein. 

GPS-Tracker sind kleine, handliche Gadgets, die im Innenraum oder auch im Kofferraum des Fahrzeugs untergebracht werden können. Sie dienen nicht nur der Navigation, sondern können auch mit individuellen Alarmen angepasst werden und bieten besonderen Schutz auf Reisen. 

Installation des GPS-Trackers im Auto 

GPS-Tracker können unkompliziert vor dem Urlaub im Auto angebracht werden, hier ist zunächst zu beachten, wie die Stromversorgung stattfinden soll. Viele kleinere Geräte haben einen integrierten Akku, der regelmäßig aufgeladen werden muss, abhängig von Gerät und Nutzungsdauer. Werden solche Tracker ausschließlich kurzfristig genutzt, ist dies überwiegend ausreichend. 

Um auf die umständliche Aufladung zu verzichten, kann ein Modell gewählt werden, welches direkt mit Strom aus dem Fahrzeug versorgt wird. Einige Geräte können mit der OBD-Schnittstelle verbunden werden, andere werden direkt mit der KFZ-Batterie verbunden. Diese haben den Vorteil, dass eine konstante Übertragung der Daten stets gewährleistet ist, ebenso muss das Gerät nicht entfernt werden, um es im Haus aufzuladen. 

Funktionsweise GPS-Tracker im Urlaub 

Nachdem der GPS-Tracker im Fahrzeug installiert wurde, muss er nur noch mit dem Smartphone verbunden werden, hierzu wird meist eine zusätzliche App notwendig. Dort muss man sich registrieren und kann den Tracker anschließend mit dem Handy koppeln. In der App können auch alle Alarme eingestellt und stets angepasst werden. 

GPS-Tracker verwenden das bekannte Global Positioning System, dies ermittelt weltweit Standorte mithilfe von Satelliten. Um den aktuellen Standort zu senden, müssen diese Geräte mit einer SIM-Karte ausgestattet sein, oft ist diese schon im Produkt enthalten oder muss einzeln dazu gekauft werden. Bei einer einzeln erworbenen SIM-Karte ist es wichtig, dass diese stets ausreichend Guthaben aufweist, um die gewünschten Daten zu senden, im Idealfall existiert zu der Karte ein passender Vertrag. 

TOP 5 GPS Tracker für Auto (Fahrzeugortung) & Wohnmobile im Test!
Das Video wird von Youtube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Vorteile im Urlaub – verschiedene Alarmfunktionen 

Die Nutzung von GPS-Trackern im Auto bietet dem Anwender einige Vorteile, auf dem Markt finden sich viele Modelle, je nach Anschlussart und Nutzen. Die GPS-Tracker von Salind bieten dem Nutzer vielfältige Möglichkeiten zum Tracking des eigenen Fahrzeugs

Um das Reiseziel mit dem eigenen PKW problemlos zu finden, nutzen die meisten ein externes oder integriertes Navigationssystem, dieses ermittelt die beste Route. Zusätzlich zeichnet der GPS-Tracker die gefahrene Route auf, diese kann später eingesehen und gegebenenfalls optimiert werden. 

In fremder Umgebung ist es oft schwierig einen passenden und sicheren Parkplatz zu finden, wer hier unsicher ist, kann mithilfe des Trackers im Auto jederzeit überprüfen, ob sich das Fahrzeug noch dort befindet. Den schnellsten Rückweg zum Fahrzeug kann man sich in der Kartenansicht auf dem Smartphone ansehen. 

Die verschiedenen Funktionen des Trackers unterstützen den Nutzer in fremden Gegenden, ausgelöste Alarme erscheinen sofort per Push-Nachricht auf dem Handy. Diebstahlschutz ist den meisten Nutzern besonders wichtig, jährlich werden allein in Deutschland mehrere Tausend Autos als gestohlen gemeldet. Hier können die Alarmfunktionen des Gerätes einen Diebstahl verhindern oder aufklären. Der Erschütterungsalarm wird immer dann ausgelöst, wenn der GPS-Tracker bewegt wird, somit erhält der Eigentümer eine direkte Meldung auf seinem Handy und kann handeln. Schon beim Versuch des Einbruchs in den PKW werden kleine Erschütterungen erzeugt, die einen Alarm bewirken. Der Radius-Alarm des Trackers kann stets angepasst werden, der Nutzer kann den gewünschten Radius selbst eingrenzen, wird diese virtuelle Grenze überschritten, erzeugt die App eine entsprechende Meldung. Auch der Geschwindigkeitsalarm kann ein Indikator für einen Diebstahl sein, wird mit dem Fahrzeug eine bestimmte Geschwindigkeit überschritten, so wird der Nutzer umgehend informiert und erhält zusätzlich die Information über den aktuellen Standort. 

Wird das Fahrzeug von Autodieben entwendet, so ermöglicht die Live-Ortung das Tracking des Fahrzeugs in Echtzeit. Der aktuelle Standort wird automatisch alle paar Sekunden gesendet und bietet dem Besitzer ein solch klares Bild. 

Versteck von GPS-Geräten 

Wird der Tracker im Urlaub nur zur Überwachung genutzt, ist ein gutes Versteck zweitrangig. Für den optimalen Diebstahlschutz ist es wichtig, dass der Tracker nicht leicht aufgefunden und entfernt werden kann. GPS-Tracker, die direkt mit der Autobatterie verbunden werden, können leicht im Motorraum angebracht werden, kleinere Modelle finden schnell einen Platz im Innenraum, zum Beispiel im Handschuhfach oder der Mittelkonsole. Aber auch im Kofferraum kann er unter der Verkleidung oder in angebrachten Fächern sicher verstaut werden. Wer einen aufladbaren Tracker nutzt, der muss gewährleisten, dass er ihn stets leicht erreichen kann, um die Aufladung durchzuführen. Je nach Art des Fahrzeugs und des Trackers ergeben sich unterschiedliche Möglichkeiten zur Befestigung

Zusätzliche Kosten 

Die Anbieter dieser GPS-Systeme bieten dem Kunden neben der reinen App meist noch weitere Funktionen an, um diese zu nutzen, ist meist ein zusätzliches Abonnement für rund fünf Euro im Monat notwendig. Durch dieses Abo können alle Dienste genutzt und der Anbieter zeichnet alle Strecken bis zu 100 Tage auf, diese können jederzeit abgerufen werden. Im Portal der Hersteller können auch mehrere Tracker zeitgleich verwaltet werden, so können auch Fahrräder oder Bikes vernetzt werden und der Nutzer profitiert vom vollen Überblick über seinen Fuhrpark. 

Schreibe einen Kommentar